No. 5 - i walk the line

Heute geht es mir einigermaßen gut, muss ich sagen. Bin selbst erstaunt darüber, denn ich habe die 3-Stunden-schlafen-Sache bis jetzt durchgehalten. Wahrscheinlich folgt nach einem großen Absacker wieder eine Hochphase?? Naja ich hoffe es mal. Konzentrationsschwierigkeiten hab ich zwar immer noch, aber es ist nicht mehr ganz so schlimm "wach zu bleiben". Verletzt habe ich mich auch nicht mehr, was schonmal sehr sehr gut ist

Heute war zum Ende der Woche in der Früh Gruppen- und am Nachmittag Einzelsitzung bei meinem Therpeuten. Die Gruppensitzung war so lala. Ich hab ein wenig erzählt, was ich in 9 von 10 Fällen nicht tue. Noch ein Beweis der Besserung. Mein Therapeut hat sich sehr darüber gefreut. Und es war auch ein Schritt weiter auf die anderen in der Gruppe zu. Bis jetzt hab ich mich immer eher zurück gehalten und die anderen machen lassen. Ich hatte irgendwie nicht wirklich Lust auf Gespräche mit den anderen. Ich muss sagen, da war ich etwas egoistisch. Ich hab immer gedacht "den anderen geht's gar nicht so schlecht wie mir, die jammern nur gern rum!" Was aber nicht so ist... Umsonst sitzt hier keiner mit mir rum.

Das Einzelgespräch hat diesmal nicht so lange gedauert. Über meinen Fehltritt am Dienstag haben wir ja schon gesprochen. Da es mir heute wirklich gut geht, haben wir über Stabilisierungsmethoden gesprochen, d.h. was ich tun kann um nicht wieder nach einem Hochgefühl in ein tiefes Loch zu stürzen. Und was ich tun kann, wenn ich merke, dass ich bereits auf dem Weg nach unten bin. Das alles zu schildern wäre jetzt etwas lange, aber vllt kennst du ja sogar diese Methoden?

Morgen erwarte ich dann eine Freundin, die extra 1,5 Stunden mit dem Zug fährt um mich zu sehen und da freue ich mich wahnsinnig drauf!!!! Hab sie schon ewig nicht mehr gesehen. Gibt wahrscheinlich viel zu reden  NGU

9.1.15 15:54, kommentieren

No. 4 - schlaflos in der WG

So langsam aber sicher macht sich mein Schlafentzug bemerkbar. Ich habe große Probleme mich lange auf eine Sache zu konzentrieren. Feinmotorische Dinge fallen mir extrem schwer... (Augenbrauen zupfen!!!  

Ich habe jetzt seit Sonntagabend jede Nacht nur ca. 3 Stunden geschlafen. Die ersten Tage habe ich mich sogar besser gefühlt nach dem Aufstehen als sont. Klar, mein Körper konnte gar nicht tief genug schlafen und deswegen war ich auch nicht wirklich "müde" als ich aufgewacht bin...

Aber im Moment ist es kein Zuckerschlecken. Mein Kopf fühlt sich schwer an und es tut schon fast "weh" die Augen offen zu halten... Mein Therapeut hat mir schon oft gesagt, dass ich diese Form von Selbstverletzendem Verhalten dringendst unterlassen sollte. Aber wie das doch immer so ist

Lange werde ich es nicht mehr durchhalten, das ist klar. Aber ich denke, bis zum Wochenende halte ich die 3-Stunden-Regel noch durch. Fragt mich bitte nicht, warum ich das mache. Das ist das Gleiche, als würde man mich fragen, warum ich mich selbst verletze. Das Problem bei meinem Schlafentzug ist, dass ich nach gewisser Zeit aggressiv mir und anderen gegenüber werde und auch extreme Stimmungsschwankungen habe. Diesmal ist es nicht so heftig, da ich ja eine höhere Medikation als beim Letzten Mal habe. Aber ich merk schon, wie ich meinen Mitbewohnern eine donnern könnte, wenn sie nur den Mund aufmachen!!!!

Sorry, ist jetzt ein ziemlich sinnloser Eintrag, aber ich musste jetzt einfach irgendwas machen... Die Tage sind extrem lange bei nur 3 Stunden Schlaf. NGU

8.1.15 09:36, kommentieren